Michael Jasch

Michael Jasch ist Professor an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen, Fachbereich Polizei. Er lehrt dort Strafrecht und Kriminologie.

Jasch studierte Rechtswissenschaften in Hannover und Southampton, arbeitete während der Studienzeit am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen und war als Journalist für Wochen- und Tageszeitungen tätig. Nach dem Studium war er am Centre for Criminological Research der Universität Oxford tätig und betreute dort ein Forschungsprojekt zur britischen und deutschen Kriminalpolitik. Anschließend wirkte er am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozeßrecht, Kriminologie und Kriminalpolitik der Universität Rostock, bevor er das Referendariat am Kammergericht Berlin absolvierte.

Die Promotion erfolgte mit einer Arbeit über „Perspektiven der polizeilichen Entscheidungsmacht”, einer kriminologisch-verfahrensrechtlichen Studie über die Polizei in England und Deutschland. Bis 2008 arbeitete Michael Jasch am Institut für Kriminalwissenschaften der Goethe Universität Frankfurt am Main und war darüber hinaus mehrere Jahre lang Lehrbeauftragter an dieser Fakultät. Bis 2017 war er Professor an der Polizeiakademie Niedersachsen.

Zu seinen empirischen Forschungsarbeiten zählen eine kriminologische Regionalanalyse, eine Studie über familiäre Gewalt sowie eine Arbeit über den justiziellen Umgang mit Mehrfachtätern. Michael Jasch war mehrere Jahre lang Vorstandsmitglied der Gesellschaft für interdisziplinäre wissenschaftliche Kriminologie (GiwK), ist Mitglied in der Vereinigung für Recht und Gesellschaft e.V. und arbeitet in dem europäischen Forschungsprojekt ComPhee mit.

Forschungsschwerpunkte: Strafrechtliche Konstruktionen von „Sicherheit”, die Polizei als Instanz der Sozialkontrolle, Rechtswirklichkeit des Strafverfahrens, Kultur als Kontext abweichenden Verhaltens.