Gesellschaft für interdisziplinäre wissenschaftliche Kriminologie (GiwK)


Für besonders gelungene akademische Abschlußarbeiten verleiht die GiwK in zweijährigem Turnus ihren "Preis für den kriminologischen Nachwuchs". Die aktuelle Ausschreibung für den Nachwuchspreis 2015 findet sich hier. Der GiwK-Nachwuchspreis für 2013 wurde verliehen an:
           sowie an
Für das Jahr 2011 ging die Auszeichnung an die folgenden jungen Kriminologinnen und Kriminologen:
  • Frau Gisela Best für ihre Master-Arbeit "Zur Aktualisierung des Inzestverbots. Eine Erörterung anlässlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts" (IKS Hamburg),
  • Herrn Martin Boberg für seine Master-Arbeit "Organisierte Kriminalität in Post-Konflikt-Staaten – der Nexus zwischen Kriegsverbrechen und moderner Netzwerkkriminalität am Beispiel der Situation im ehemaligen Jugoslawien" (RUB Bochum), und an
  • Frau Lioba Fricke für ihre Master-Arbeit "Haftalltag und Resozialisierung – wie wird das Vollzugsziel in Interaktionen des Alltags erfahrbar?" (IKS Hamburg).

Im Jahr 2010 wurde der Preis zu gleichen Teilen verliehen an
  • Frau Rebekka Salome Henrich für ihre Diplomarbeit "Sicherheit im Sexmilieu – Mit Sicherheit Sex - eine Ethnographie des Sexmilieus in Hamburg St. Pauli" (IKS Hamburg)
    und an
  • Herrn Simon Bildstein für seine Arbeit "Phänomen Partnertötungen – Ansätze zur Prävention aus der Sicht polizeilicher Experten" (Masterarbeit RUB Bochum).